Karriere, Technik, Wirtschaft

CNC-Lohnfertigung sorgt für Präzision und Pünktlichkeit

Viele Unternehmen erleichtern sich heute die anfallenden Betriebsabläufe wesentlich, indem sie Aufträge an andere Firmen abgeben. Besonders öffentlich bekannt wurde diese Praxis im Bereich der Autozulieferer. Ein weiterer wichtiger Bereich dabei liegt in der CNC-Lohnfertigung. Hier stellen Fachkräfte grundlegende Produkte für einen Auftraggeber her, der diese schnell und zuverlässig für seine eigene Produktion benötigt. Die Menge der benötigten Werkstücke schwankt dabei in der Regel laufend.

CNC-Lohnfertigung bringt Vorteile für beide Seiten

Es ist heute eher die Ausnahme, wenn eine große Firma keine CNC-Lohnfertigung nutzt. Kaum ein Betrieb produziert ein Produkt noch von Anfang bis Ende allein. Vielleicht sind Sie selbst Leiter oder Mitarbeiter eines Unternehmens, das Aufträge an die CNC-Lohnfertigung abgibt. Bei den Auftragnehmern warten neueste Anlagen auf ihren Einsatz, an denen die Fachkräfte die CNC-Lohnfertigung übernehmen. Dieses bringt einen hohen Spezialisierungsgrad mit sich, die Produkte entsprechen höchsten Anforderungen. Die Fachkräfte der Lohnfertiger sind auf dem neuesten Stand und besitzen ein hohes Können. Der Auftraggeber kann sich deshalb auf eine zeitgenaue Lieferung verlassen und braucht dafür nicht selbst Sorge zu tragen. Das schafft Zeitpotentiale für andere wichtige Aufgaben. Mit modernster Technik entstehen auf diese Weise hochpräzise Bauteile. Dabei spezialisieren sich die Betriebe, die die CNC-Lohnfertigung vornehmen, auf bestimmte Spezialgebiete. Das kann z.B. die CNC-Lohnfertigung von Maschinen, Baugruppen oder Präzisionsteilen sein. Selbst Großteile sind ohne Probleme möglich. Der Auftraggeber erhält dadurch Wettbewerbsvorteile auf dem Markt, die er allein nicht erreichen könnte.

CNC-Lohnfertigung sorgt für Qualität

Die Auftragnehmer bei der Lohnfertigung sind hochspezialisiert und können deshalb auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen. Der Vorteil liegt dabei in der besonderen Qualität und der maßgenauen Anfertigung der Produkte. Der Auftraggeber muss nicht selbst  in einen teuren und aufwendigen Maschinenpark investieren. Trotzdem erhält er beste Güter, die seine Stellung im Wettbewerb verbessern. Die Einstellung eigener Fachkräfte und Schulungen für das Personal bleiben ebenfalls erspart. Auf schwankende Kapazitätsbedarfe sind die Lohnfertigungsunternehmen optimal vorbereitet. Es gehört zu ihrem umfassenden Service. Moderne Prozesstechnik macht es möglich. Lohnfertigung stellt also nicht allein eine Frage der Kostenersparnis dar, sondern gehört zur betriebswirtschaftlichen Strategie der modernen Wirtschaftswelt dazu.

Strukturschwache Regionen profitieren bei der CNC-Lohnfertigung

Die CNC-Lohnfertigung bildet eine große Chance, Arbeitsplätze in Regionen mit geringer Wirtschaftskonzentration zu bringen. Das wird z.B. in Thüringen deutlich. Hier arbeiten in der Rhön und im gesamten Wartburgkreis etliche CNC-Zulieferbetriebe für die Autowerke in Eisenach. Die Zulieferer betreiben ihre Produktionsstätten meist in kleineren Dörfern mit Gewerbegebieten und sorgen so dafür, dass die ländliche Region Arbeitsplätze bietet. So können Spezialisten vor Ort bleiben und die Region erhält ihren lebenswerten Charme. Ähnliche Beispiele für die CNC-Lohnfertigung gibt es in ganz Deutschland.